Orchester

Mitgliederversammlung 2018

Am 30. Mai 2018 trafen sich die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Vereinshaus. Aufgrund der Satzungsänderung im vergangenen Jahr standen keine Neuwahlen an. Der Vorstand besteht weiterhin aus Bernd Meffert (1. Vorsitzender), Johannes Ries (2. Vorsitzender), Sven Unverricht (Kassenwart), Stephan Esser (Schriftführer) und Edith Doucoure (Notenwart).

Jahresausblick 2018

Die Spielsaison 2018 haben wir erfolgreich gestartet! Als erste Amtshandlung spielten wir unserem dienstältesten Musikerkollegen Heinz „Schnorres“ Berg zum 85. Geburtstag auf. Zu seiner völligen Überraschung trafen wir uns vor seinem Anwesen und gaben ihm ein Ständchen.
Am Maifeiertag spielten wir auf der makellosen GrünanlagedesGolf Clubs St. Leon-Rotzum Ausklang des diesjährigen Frühlingsturniers zünftig auf. Mittlerweile als fester Bestandteil, waren wirhier wiederholt zu Gast und unterhielten die Teilnehmer in entspannter Atmosphäre.
Auf der 6.hessischen Landesgartenschau in Bad Schwalbachsind die ESWE-Musikanten gleich zweimal präsent. Am Sonntag 6. Mai gaben wir bei strahlendem Sonnenschein ein gelungenes Konzert. Passend zu den frühsommerlichen Temperaturen lauschten zahlreiche Zuhörer dem Programm aus böhmischen Titeln mit floristischen Bezügen.Landesgartenschau Von der Open Air Bühne am Moorbadehaus erklingen in der wunderbar gestalteten Anlage auch am Samstag den 23. Juni ab 11 Uhr wieder unsere böhmischen Klänge. Ein Highlight im Rheingau wird natürlich wieder das traditionelle Erdbeerfest auf dem Marktplatz in Erbach (Rheingau) sein. Am Samstag 16. Juni begleiten wir gegen 17 Uhr die Weinmajestätinnen aus dem Rheingau mit Marschmusik zur Bühne am Marktplatz und umrahmen die offizielle Eröffnung des Erdbeerfestes. Am darauf folgenden Sonntag 17. Juni spielen die ESWE-Musikanten von 11 bis 13 Uhr zum Tanz auf bei leckerer Erdbeer-Bowle.
Als Stammgast kommen die ESWE-Musikanten auch immer wieder gerne zur traditionellen Zeltkerb der Kerbegesellschaft Niedergladbach e.V.. Dem gut gefüllten Festzelt am Heideweg heizen die ESWE-Musikanten auch dieses Jahr am 5. August ab 11 Uhr wieder ordentlich mit altbekannten und neuen Titeln der Blasmusik ein.

Beim 324. Rauenthaler Kirchweih- und Weinfest desRauenthaler Traditionsverein e.V. sind wir am Montag 20. August zum Frühshoppen ab 11 Uhr zu Gast. „Trara, es brennt…“ Unter diesem Motto zu Ehren der Freiwilligen Feuerwehr unterhalten wir die Gäste beim„Tag der Feuerwehr“ in Erbach (Rheingau) am Sonntag 2. September von 15 bis 17 Uhr.Im Gerätehaus präsentieren sich die ehrenamtlichen Helfer und laden zum geselligen Beisammensein mit unterhaltsamer Blasmusikder ESWE-Musikanten.
Inmitten der Wiesbadner Innenstadt geben wir auf dem Erntedankfest der Stadt Wiesbaden am Warmen Dammam Samstag 29. September ab 15 Uhr ein Open Air Konzert. Seit vielen Jahren sind die ESWE-Musikanten dort eine feste musikalische Größe. Bei bislang stets phantastischen goldenen Herbstwetter erklingen unsere Töne auf dem Bauernmarkt, bei dem sich landwirtschaftliche Erzeuger und Verbände vorstellen und frische Produkte vom Feld und aus dem Garten verkaufen.
Unser Vereinsausflug im Herbst wird uns in die Region Unterfranken führen. Wie in den vergangenen Jahren hat unser 2. Vorsitzender Johannes Ries hier stets ein gutes Händchen bei der Planung der Programmpunkte bewiesen. Gemeinsam mit den Angehörigen wollen wir wieder zwei schöne Tage verbringen.
Den Abschluss unserer Spielsaison bildet das seit letztem Jahr wieder neu aufgelegte „Fischessen“ des ESWE Angler und Casting Vereins. In der Christian-Bücher-Halle in der Weidenbornstraße 1 in Wiesbaden treffen sich die mehr oder weniger aktiven Petri-Jünger zum gemütlichen Jahresausklang mit den ESWE-Musikanten.
Wir würden uns freuen Sie bei dem einen oder anderen Auftritt persönlich kennen zu lernen.
Viva bella Musica! Lebe schöne Musik!

Jahreshauptversammlung 2017

Unsere diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Montga, den 08. Mai 2017 um 20.00 Uhr im 1. Stock des ESWE Vereinshauses statt. Die Einladungen wurden zwischenzeitlich versandt.
Anträge an die Jahreshauptversammlung sind bis spätestens 02. Mai 2017 schriftlich an den Vorstand der ESWE-Musikanten 1981 e.V. zu richten.
Über eine rege Beteiligung würden wir uns sehr freuen.

Nachruf

NachrufMit tiefer Trauer und Bestürzung haben wir von dem plötzlichen Tod unseres hochgeschätzten Freundes und Musikkameraden Peter Pesch erfahren.
Peter war seit 1993 Mitglied bei den ESWE Musikanten 1981 e.V. Als Flügelhornist und Trompeter war er eine Stütze in unserem Blasorchester. Seine offene, freundliche und ehrliche Art haben wir alle an ihm sehr geschätzt. Wir verlieren mit ihm nicht nur einen begabten Musiker und Organisator, sondern auch einen guten Freund.
Wir nehmen Abschied in voller Dankbarkeit und Anerkennung für seine Verdienste im Musikwesen. Peter wird uns immer als geschätzter Musiker und Freund in Erinnerung bleiben. Wir werden ihn sehr vermissen.
Die Musikerinnen und Musiker der ESWE Musikanten
Achim, Alfred, Bernd, Christian, Edith, Ernst, Heinz, Johannes, Karsten, Marc, Michael, Peter, Pitter, Stephan, Sven.

Sehr gelungenes Konzert in Lorch

Am Sonntag den 29. März 2015 gaben wir für den VDK Lorch ein Konzert im örtlichen Bürgerhaus. Das Konzert hatte sich aus der "Ständchenverlosung" unseres letztjährigen Blasmusikkonzertes in Geisenheim ergeben. Der Vorsitzende des VDK Lorch, Herr Hermann LorchPetri, hatte den Preis gewonnen und das Ständchen nach Rücksprache mit uns in ein weiteres Konzert "umgewandelt". Das war - wie sich zeigen sollte - eine sehr gute Entscheidung.
Trotz - oder vielleicht gerade wegen - des schlechten Wetters war das Bürgerhaus in Lorch sehr gut besucht. Auch Bürgermeister Jürgen Helbing und - was uns besonders freute - unser langjähriges Gesangsduo "Claudia und Scipper", die in Lorch beheimatet sind und im Lorchletzten Herbst mit uns ihr Abschiedskonzert gegeben hatten, waren unter den Zuhörern.
Der Nachmittag stand unter dem Motto "Böhmische Klänge". Unser musikalischer Leiter Alfred Herr hatte daher für den Nachmittag ein abwechslungsreiches Programm aus neuen, erst in den letzten Jahren entstandenen, aber auch "klassischen" Titeln der böhmischen Blasmusik zusammengestellt. Bereits mit dem Eröffnungsmarsch "Bohemia" von Kurt Pascher hatten wir die Zuhörer auf unserer Seite. Zusammen mit der außerordentlich guten Akustik des Bürgerhauses, motivierte dies unser gesamtes Orchester zu einer tollen Leistung. In der Folge entwickelte sich eines der besten Konzerte unserer 35 jährigen Vereinsgeschichte!
Unser Klarinettist Johannes Ries führte mit zahlreichen Hintergrundinformationen und Details zur aktuellen "Blasmusik-Szene" durch das Programm. Insbesondere wies er auf den aktuellen Aufschwung der böhmischen Blasmusik in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz hin und dass in diesem Zusammenhang in den letzten Jahren zahlreiche schöne neue Blasmusiktitel komponiert wurden. Mit dem "Böhmischen Frühling", "Der Rumtreiber Polka", "Auf der Pfingstwiese", Von Freund zu Freund", "Kirchblütenzauber" oder der "Steeephans Polka" konnten wir dem Lorcher Publikum einige dieser neuen "Blasmusikhits" präsentieren, die auch sehr gut bei den Zuhörern ankamen. Besonders begeistert war das Publikum zudem von unseren drei solistischen Einlagen: So glänzte unser erster Posaunist Stephan Esser mit der "Bayerischen Polka". Unsere beiden Klarinettisten Laurenz Mann und Johannes Ries entführten das Publikum mit dem Solo-Titel "Dudácká" nach Tschechien und unsere beiden Tenoristen Achim Lotz und Karsten Zipper zeigten mit den "Zwei Glückspilzen", wie wunderschön gerade diese Instrumente klingen kann.
LorchWenig überraschend wurden jedoch die traditionellen Hits der Blasmusik von den Zuhörern am meisten gefeiert. Bei "Egerland Heimatland" oder "Wir sind Kinder von der Eger" tobte das Publikum. Nicht zuletzt da "Claudia und Scipper" es sich nehmen ließen, bei den letzten beiden Titeln noch einmal zum Mikrophon zu greifen. Als wir uns schließlich mit dem "Deutschmeister Regimentsmarsch" offiziell verabschiedeten, ernteten wir "Standing Ovations". Sehr gerne spielten wir in der Folge mit der "Auf der Vogelwiese" und dem "Böhmischen Traum" noch zwei Zugaben bevor wir uns - wie es in Lorch bei ähnlichen Konzerten üblich ist - mit "Alten Kameraden" Marsch endgültig von einem hervorragenden Publikum verabschiedeten.
Rückblickend kann man sagen: Das war ein grandioser Nachmittag, bei dem nicht nur unsere Musik sondern auch der äußere Rahmen und insbesondere die Organisation seitens des Lorcher VDK hervorragend waren! Wir möchten uns daher auf diesem Wege nochmals bei Hermann Petri und seinem Team - auch für die gute Bewirtung nach dem Konzert - auf das Herzlichste bedanken und ihnen zurufen, dass wir sehr gerne wieder nach Lorch zurückkommen werden!

Ausblick 2015

Für das Jahr 2015 stehen bereits wieder zahlreiche Auftritte fest. Erster Höhepunkt des PlakatJahres ist am Sonntag den 29. März ein böhmisches Blasmusikkonzert in Lorch im Rheingau (Bürgerhaus Lorch, Beginn 16:00 Uhr). Das Konzert wird vom VDK Lorch organisiert und hat sich wie oben ausgeführt aus der "Ständchenverlosung" unseres letztjährigen Blasmusikkonzertes ergeben. Karten zu 5 € gibt es im Vorverkauf im Schreibwarenladen Simon am Markt in Lorch oder bei Herrn Hermann Petri (06726/9514). Wir werden wieder ein abwechslungsreiches Programm aus traditionellen und neuen Titeln der böhmischen Blasmusik präsentieren. Auch werden sich einige Musiker unseres Orchester als Solisten präsentieren. Es würde uns freuen, zahlreiche Blasmusikfreunde an diesem Tag in Lorch begrüßen zu dürfen.
Als zweites große Highlight ist unser für das Wochenende 11/12. Juli 2015 geplante Vereinsausflug nach Nordhessen. Ziel ist Fritzlar im Schwalm-Eder Kreis. Auch dort planen wir eine musikalische Visitenkarte abzugeben.
Für den Herbst 2015 oder das Frühjahr 2016 planen wir zudem mit dem dortigen VDK ein Konzert in Darmstadt.
Auch 2015 scheint wieder ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr für die ESWE-Musikanten zu werden! Wir würden uns freuen, wenn viele Freunde unseres Orchesters zu unseren Auftritten kommen würden.

Rückblick auf erfolgreiches Musikjahr 2014

2014 war ein sehr gelungenes Musikjahr für unser Orchester. Wieder durften wir bei zahlreichen Veranstaltungen wie dem Vatertags Golftunier in St. Leon Rot, dem Erbacher Erdbeerfest, der Niedergladbacher Kerb oder dem Erntedankfest in Wiesbaden aufspielen. Besonders freute es uns, dass wir mit dem Erbacher Feuerwehrfest sowie der Köhler Kerb zwei neue Auftritte gewinnen konnten. Unsere Musik kam beim Publikum und den Veranstaltern offensichtlich gut an: Auch für das laufende Jahr sind wir wieder für alle Feste engagiert worden, bei denen wir im Vorjahr aufgetreten sind. Die besonderen Highlights des Jahrs 2014 waren unser Ausflug in die Eifel, unser zusammen mit dem VDK und der Nachbarschaftshilfe Geisenheim veranstaltetes Blasmusikkonzert sowie die 50. Geburtstagsfeier unseres Musikkameraden Pitter Bender.
EifelausflugUnser letztjähriger Vereinsausflug fand am zweiten Wochenende im Juli statt. Eifelausflug Mit einem bis auf den letzten Platz besetzen Bus starteten wir um 8 Uhr von unserem Proberaum in Wiesbaden. Erste Station war das bekannte Kloster Maria Laach, wo wir unser schon traditionelles Frühstücksbuffet aufbauten. Obwohl zahlreiche dunkle Wolken am Horizont waren, hatte der Wettergott eine Einsehen und wir konnten uns ohne nass zu werden mit Fleischwurst, Käse, Blätterteigstückchen, Kuchen, Brötchen, Mohrenköpfen und vielem mehr für den anstehenden langen Tag stärken. Anschließend ging es nach Mayen, wo wir "unter Tage gingen" und das dortige Schiefermuseum besichtigten. Nachmittags stand dann eine beeindruckende Führung durch die Glockengießerei Brockscheid an - einer der vier verbliebenen Glockenhersteller in Deutschland! Gegen Abend trafen wir dann in unserem Hotel "Zur Neroburg" im Eifeldörfchen Neroth ein. Nach einem sehr guten Abendessen in unserer Unterkunft durften wir anschließend beim Nerother Dorffest aufspielen. Daraus entwickelte sich - auch dank des trockenen und warmen Wetters - ein sehr gelungener Abend, der mit einem längeren Umtrunk in unserem Hotel seinen Abschluss fand. Am Sonntag besichtigen wir zunächst das sehr interessante Nerother Mausefallen Museum. Neroth war über 100 Jahre europaweit einer der führenden Orte, für die Herstellung von Mausefallen und Küchengeräten wie Schneebesen und Tortenplatten aus Draht. Das Museum bewahrt die Erinnerung mit vielen Exponaten. Nach einem sehr schmackhaften Mittagessen im Landgasthof Michels in Schalkenmehren, ging es zum Abschluss nochmals nach Mayen. Dort besuchten wir die "Terra Vulcania". Ein Museum auf dem ehemaligen Abbaugelände von Basaltsteinen. Hier lernten wir in einer informativen und kurzweiligen Führung viel über die 2000 Jahre alte Geschichte des Steinabbaus in der Eifel, die schon mit den Römern ihren Anfang nahm. Zum Abschluss gab es im Besucherzentrum noch Kaffee und Kuchen, bevor wir - voll im Zeitplan - gegen 17:00 Uhr die Heimreise antraten - und dies war wichtig! Am 13. Juli fand nämlich das Fußball WM Finale in Brasilien statt und wir wollten natürlich alle pünktlich um 21:00 Uhr vor dem Fernseher sitzen. Dies sollte uns auch gelingen. Und passend zu unserem schönen Ausflug wurde die deutsche Elf an diesem Abend doch tatsächlich Weltmeister. Ein weiterer Grund, dass wir diesen Wochenende mit Sicherheit nicht vergessen werden!
Der zweite Höhepunkt unseres Musikjahres 2014 Konzertwar unser böhmisches Blasmusikkonzert am 4. Oktober in Geisenheim im Rheingau. Die Veranstaltung wurde vom VDK und der Nachbarschaftshilfe Geisenheim organisiert. Nicht zuletzt dank der hervorragenden Unterstützung der langjährigen VDK Vorsitzenden Konzertund Geschäftsführerin der Nachbarschaftshilfe Geisenheim, Helga Lukic, war der Saal restlos ausverkauft. Ein ganz wesentlicher Grund hierfür war, dass das in der Region sehr bekannte Gesangsduo "Claudia und Scipper" mit uns an diesem Tag sein Abschiedskonzert gab. Das die beiden unser Konzert auswählten, um ihren gesundheitsbedingten Abschied von der Bühne zu nehmen, betrachten wir als große Ehre. Der Nachmittag wurde ein großer Erfolg. Das Konzert dauerte - auch durch die zahlreichen Ehrungen für "Claudia und Scipper" - über 3 Stunden. Das Publikum war von unserem Programm aus traditionellen und neuen Titeln der böhmischen Blasmusik und insbesondere unseren solistischen Einlagen so begeistert, das wir noch mehrere Zugaben geben durften. Zu dem rund herum gelungenen Konzert trug auch wesentlich unser Musikfreund Jürgen Haug aus Mainz bei, der humorvoll und kompetent durch das Programm führte. Ein besonderes Highlight an diesem Nachmittag war auch unsere erstmals durchgeführte "Ständchenverlosung", bei der man als Hauptpreis einen Auftritt der ESWE-Musikanten gewinnen konnte. Zahlreiche Lose wurden verkauft und bemerkenswerter Weise gewann nicht eine Einzelperson sondern der VDK Lorch den ersten Pries, woraus sich bereits ein neuer Konzerttermin entwickelt hat!
Ein besonderen Anlass feierten wir noch Ende Oktober 2014: Den 50. Geburtstag unseres Musikkameraden Pitter Bender. Eigentlich hatte Pitter schon ein Jahr vorher das halbe Jahrhundert vollendet. Als viel beschäftigter Musiker hatte es mit der Feier im Vorjahr aber nicht geklappt. Und da seine Frau Sabine in 2014 Ihren 40 Geburtstag feierte, wurden wir zur gemeinsamen 90 (91) Geburtstagsfeier nach Stierstadt eingeladen. Die Feier war ein echtes Musikantentreffen! Da sowohl Pitter als auch Sabine in mehreren Blaskapellen aktiv sind, war die große Mehrheit der rund 100 Gäste Musiker. Nach dem Essen entwickelte sich der Abend zu einer "Jam Session" der böhmischen Blasmusik. Alle Orchester spielten nacheinander auf, wobei man sich bei Lücken in der Besetzung gegenseitig unterstütze. Unser Auftritt bildete den Abschluss, wobei wir allerdings erst nach Mitternacht an der Reihe waren! Eine wirklich bemerkenswerte Feier, wie man sie nur als Musikant erleben kann. Live Musik ist halt durch keine noch so große Musikanlage zu ersetzen!

Böhmische Blasmusikkonzert in Geisenheim / Abschiedskonzert von "Claudia Scipper"

Der VDK Geisenheim und die Nachbarschaftshilfe Geisenheim veranstalten mit unserem Orchester am Samstag den 4. Oktober 2014 um 16:00 Uhr ein großes Blasmusikkonzert im Geisenheimer "Rheingau Atrium". Unter dem Motto "Böhmische Klänge" präsentieren wir und unser Dirigent scipperAlfred Herr ein abwechslungsreiches Programm aus aktuellen Titeln und "Klassikern" der böhmischen Blasmusik. Einzelne Musiker aus unseren Reihen werden zudem mit solistischen Einlagen ihr Können zeigen. Durch das Programm führt unser Freund Jürgen Haug, der selbst ein hervorragender Musiker und Kenner der Blasmusik ist.
Besonders freut es uns wie auch die Veranstalter, dass das weit über die Region bekannte Gesangsduo "Claudia & Scipper" an diesem Nachmittag zusammen mit uns auftreten wird. Leider wird es sich hierbei um den letzten Auftritt des beliebten Gesangsduos handeln. Claudia und Scipper werden an diesem Nachmittag - musikalisch unterstützt von den ESWE-Muskanten ihr Abschiedskonzert - geben. Die beiden Sänger gelten als exzellente Interpreten der böhmischen Blasmusik. In den letzten Jahren sind sie neben den ESWE-Musikanten mit zahlreichen Formationen wie der Blaskapelle Weindorf Johannisberg, dem Walluftaler Blasorchester, den Kronberger Musikanten oder den Siebenbürgener Musikanten aus Rüsselsheim aufgetreten. Hierbei haben Sie sich mit ihrer musikalisch hochwertigen Interpretation und ihrer mitreisenden Präsentation böhmischer Gesangstitel weit über die Region einen Namen gemacht und zahlreiche Freunde bei Musikern und Publikum gewinnen können. Zum ihrem großen Bedauern von "Claudia & Scipper" müssen die beiden nun aus gesundheitlichen Gründen ihre musikalischen Aktivitäten beenden. Dies möchten sie aber nicht tun, ohne sich in einem Abschiedskonzert von Ihren zahlreichen Fans und Musikkameraden musikalisch zu verabschieden. Wir sind stolz, dass sie hierzu unser Konzert in Geisenheim nutzen werden.
Wer die Gelegenheit nicht verpassen will, "Claudia und Scipper" nochmals live zu erleben, kann hierzu Karten im Vorverkauf im Geisenheimer Ehrenamtsbüro, Prälat-Werthmann-Straße 12 (Öffnungszeiten: ) erwerben. Telefonisch können Karten bei Helga Lukic (06722/6112) von der Nachbarschaftshilfe Geisenheim und bei Johannes Ries (06123/4877) von den ESWE-Musikanten reserviert werden. Der Eintritt beträgt 5,00 EUR. Die Saalöffnung ist um 15:00 Uhr.

Rückblick 2013 – Was ist 2014 geplant?

Das Jahr 2013 war wieder ein erfolgreiches Jahr für die ESWE-Musikanten. Besonders freute uns, dass wir bei einigen Veranstaltungen wie Ausflug 2013 dem Erbacher Erdbeerfest, der Gibber Kerb in Biebrich, der Niedergladbacher Kerb oder dem Erntedankfest in Wiesbaden zum wiederholten Mal aufspielen konnten. Bei all diesen Anlässen kam unsere schwerpunktmäßig aus böhmischer Blasmusik bestehendes Programm sehr gut an. Hierzu trug beim Erdbeerfest wie auch der Niedergladbacher Kerb unser Gesangssolist Hans Hell bei.
Ein besonderes Highlight des abgelaufenen Jahres war die "100 jährige Geburtstagsfeier" unseres ersten Vorsitzenden Bernd Meffert und seiner Frau Ines, die beide im abgelaufenen Jahr 50 Jahre alt wurden. Die große Geburtstagsfeier am 10. August 2013 in der Tanzschule Prasse in Bad Schwalbach wird uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Nachdem wir uns am hervorragenden Buffet gestärt hatten, spielten wir unserem Vorsitzenden und Gründungsmitglied ein einstündiges Ständchen, um anschließend bei fetziger Musik wie die übrigen rund 100 Gäste das Tanzbein zu schwingen.
Den krönenden Abschluss des Musikjahres 2013 bildete unser Vereinsausflug in das schöne Taubertal am 19/20 Oktober. Insbesondere am ersten Tag hatten wir trotz der späten Jahreszeit wieder echtes "Kaiserwetter". Nach einem umfangreichen Frühstück besuchten wir den wunderschönen Tierpark Bad Mergentheim sowie das sehenswerte, weil nahezu im Originalzustand erhaltene Schloss Weikersheim. Abends spielten wir dann in unserem Hotel, dem Gasthof "Zum Rappen" in Schonach nach dem Abendessen vor zahlreichen Musikkameraden des örtlichen Musikvereins auf. Deren Flügelhornist Hans Ott lud uns und seine Musikkameradenanschließend zu einer Probe seiner Schnäpse und Liköre aus eigener Herstellung ein. Auflug 2013Die Probe entwickelte sich mit zahlreichen Trinksprüchen der Musikanten zu einem echten Highlight. Bis weit in die Nacht feierten wir mit unseren Musikkollegen aus dem Taubertal. Trotz der kurzen Nacht und dem nicht unwesentlichen Alkoholkonsum bestiegen alle Mitfahrer am nächsten Morgen ohne größere "Blessuren" den Bus. Ein Zeichen für die gute Qualität der Produkte unseres Musikkameraden Hans Ott (www.brennerei-ott.de), bei dem wir uns auf diesem Wege nochmals auf das herzlichste für den schönen Abend bedanken möchten. Trotz einiger Regentropfen besichtigten wir im Anschluss gutgelaunt mit einer professionellen Stadtführung die "mittelalterliche Perle" Rothenburg ob der Tauber. Zum Abschluss ging es dann zum Automuseum nach Langenburg, wo insbesondere unsere älteren Musikkameraden sich an den sehr gut erhaltenen Fahrzeugen aus ihrer Jugend erfreuten. Nach einer Stärkung in der örtlichen Konditorei, wurden wir von unserem bewährten "Chauffeur" Fritz wieder sicher nach Hause gefahren. Wie im Vorjahr war es ein sehr harmonischer und gelungener Ausflug, der den ohnehin sehr guten Zusammenhalt in unserem Orchester weiter verstärkte.
Wie gut wir uns im Orchester verstehen, zeigt sich auch darin, dass jeder Musikkamerad im abgelaufenen Jahr anlässlich seines Geburtstages nach einer Probe ein Essen für das Orchester ausrichtete. So kam es, dass wir uns oft wochenlang nach dem gemeinsamen Musizieren an einen "gedeckten Tisch" setzen konnten. Die gute Kameradschaft resultiert sicher aus unserer gemeinsamen Liebe zur böhmischen Blasmusik. Aber auch unser musikalischer Leiter Alfred Herr trägt nicht unwesentlich mit seiner anspruchsvollen aber trotzdem sehr entspannten Probenarbeit zur guten Atmosphäre in unserem Orchester bei. Der Vorstand möchte sich daher auch an dieser Stelle bei Alfred Herr und allen aktiven Musiker nochmals für die tolle Zusammenarbeit im Vorjahr bedanken!
Für das Jahr 2014 stehen bereits wieder zahlreiche Auftritte fest. Unter anderem werden wir wieder beim Erdbeerfest in Erbach, der Niedergladbacher Kerb und dem Wiesbadener Erntedankfest aufspielen. Mit dem Tag der offenen Tür der Feuerwehr Erbach und dem Köhlerfest stehen zudem auch einige neue Veranstaltungen auf unserem Terminplan. Auch ist wieder ein Vereinsausflug geplant. Am Wochenende 12/13. Juli werden wir die Vulkaneifel besuchen und dabei natürlich in unserem Hotel auch aufspielen. Darüber hinaus richten wir am Samstag den 4. Oktober 2014 in Zusammenarbeit mit dem VDK Geisenheim ein böhmisches Blasmusikkonzert im Rheingauer Atrium (Beginn 16:00 Uhr, Eintritt 5 €) aus, zu dem wir bereits jetzt alle Blasmusikinteressierten einladen möchten. Der Vorverkauf über das Ehrenamtsbüro Geisenheim, Frau Helga Lukic (06722/6112) sowie alle aktiven Musiker beginnt demnächst.

Gelungenes Musikjahr 2012

Für die ESWE-Musikanten war 2012 ein gutes Musikjahr. Besonders freute uns, dass wir einige neue Auftritte gewinnen konnten. So spielten wir zum ersten Mal beim Erdbeerfest in Erbach – dem größten Volksfest im Rheingau – bei der Niedergladbacher Kerb, der Gibber Kerb wie auch bei der Oberwallufer Kerb. In Erbach begleiteten wir zur Eröffnung des Festes sämtliche Rheingauer Weinkönigen mit Marschmusik Erdbeerfestauf den Festplatz und gestalteten am Folgetag den Frühschoppen. An beiden Tagen war der Südwestfunk mit einem Fernsehteam anwesend, so dass unsere Musik und auch einige Kommentare unserer Musikanten zu der sehr guten Erdbeerbowle eine Woche später in der Sendung „Treffpunkt“ zu hören waren. Bei all diesen Auftritten kam unsere Musik nicht zuletzt dank unserer Gesangssolisten (Hans Hell in Erbach und Oberwalluf, Claudia und Scipper in Niedergladbach) sehr gut an. Den stimmungsvollen Abschluss der 2012er Musiksaison bildete traditionell wieder unser Auftritt beim Wiesbadener Erntedankfest am letzten Wochenende im September. Wie immer war an diesem Tag sehr schönes Wetter und der Veranstaltungsplatz am „Warmen Damm“ hinter dem Wiesbadener Staatstheater sehr gut besucht. Zusammenfassend war die „Sommersaison“ 2012 für uns sehr erfolgreich, was auch auf die sehr gute Arbeit unseres Dirigenten Alfred Herr zurückzuführen ist.

Resumee der Jahreshauptversammlung 2012

Am Montag den 30.04.2012 trafen sich die Mitglieder der ESWE-Musikanten zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Vereinshaus der ESWE-Vereine. Bernd Meffert freute sich zahlreiche aktive Musiker zu der Versammlung begrüßen zu dürfen. Sein Rückblick auf das Jahr 2011 fiel durchweg positiv aus. Das Orchester und unser Dirigent Alfred Herr haben sehr harmonisch zusammengearbeitet. Alle Auftritt im vergangen Jahr verliefen musikalisch sehr erfolgreich. vorstandEin besonderes Highlight war hierbei der Vereinsausflug im Juli 2011, der mit einem Auftritt im Europapark Rust verbunden war. Fast noch wichtiger als die erfreuliche musikalische Entwicklung war der harmonische und sehr kameradschaftliche Umgang miteinander. Auch unser Dirigent Alfred Herr zeigte sich mit der Zusammenarbeit und dem guten Probebesuch sehr zufrieden und freut sich schon auf die in diesem Jahr anstehenden zahlreichen Auftritte.
Bei den anschließend anstehenden Vorstandswahlen, wurden alle Vorstandsmitglieder einstimmig in Ihren Ämtern bestätigt. So bleibt der Vorstand der ESWE-Musikanten unverändert: 1. Vorsitzender: Bernd Meffert, 2 Vorsitzender: Johannes Ries, Schriftführer: Stephan Esser, 1. Kassierer: Laurenz Mann, Zweiter Kassiererin: Edith Ducoure sowie Zeug und Notenwart: Peter Pesch.
Das aktuelle Jahr hat bereits mit einem Highlight im Februar mit dem 50. Geburtstag unseres zweiten Vorsitzenden und Klarinettisten Johannes Ries begonnen. Johannes hatte uns sowie die Musikkameraden des Walluftaler Blasorchesters zu seiner großen Geburtstagsfeier eingeladen und beide Orchester ließen es sich nicht nehmen, Ihm und seinen Gästen ein Ständchen gemeinsam aufzuspielen. Der Titel „Ein halbes Jahrhundert durfte dabei natürlich nicht fehlen“.
joh50Der erste offizielle Auftritt des Jahres 2012 fand am 22. April bei der Feuerwehr Lörzweiler statt. Auf Vermittlung unseres Musikkameraden Alfred Muscheid gestalteten wir bei sehr gutem Besuch einen dreistündigen Frühschoppen mit böhmischer Blasmusik. Wir erhielten hierbei sehr gute Kritiken und hoffen bei der Feuerwehr Lörzweiler wieder aufspielen zu können.
Im weiteren Jahresverlauf stehen neben unseren traditionellen Auftritten in Wixhausen, beim Biebricher Moosburgfest oder beim Erntedankfest in Wiesbaden zahlreiche neue Auftritte in unserem Terminkalender.
So spielen wir an Christi Himmelfahrt, dem 17. Mai zum zweiten Mal nach 2010 zum Abschluss des Vatertags-Turniers beim Golfclub in St. Leon. Weitere neue Auftritte sind am 16. Und 17. Juni das Erdbeerfest in Erbach im Rheingau sowie am Sonntag den 5. August die Niedergladbacher Kerb. Darüber hinaus eröffnen wir am Freitag den 29. 6. musikalisch die Gibber Kerb in Biebrich. Zum Abschluss dieses interessanten musikalischen Jahres planen wir zudem am 21. und 22. Oktober einen Vereinsausflug nach Aschaffenburg, bei dem wir unter anderem ein Konzert des sehr guten Blasorchesters „Hergolshäuser Musikanten“ besuchen wollen.

Gelungener Ausflug zum Europapark!

Am dritten Wochenende im Juli fand unser großer Familienausflug zum Europapark statt. Am Samstag den 16. Juli 2011 rust startete unser Bus um 9:00 Uhr beim ESWE-Hallenbad. Der Vorstand freute sich sehr, nahezu alle Musiker und ihre Familien begrüßen zu können.
Passend zum Ziel hatten wir insbesondere zahlreiche Kinder im Alter zwischen einem und vierzehn Jahren dabei. Zunächst führte unsere Fahrt nach Forbach im Schwarzwald, wo wir im schönen Murggarten ein Mittagbuffet aufbauten. Dank der zahlreichen Essens- und Getränkebeiträge unserer Musiker war die 3 Meter lange Tafel bis auf den letzten Platz mit deftigen und süßen Leckereien gefüllt. Ein besonderes Highlight waren hierbei die 100 selbstgebackenen (!), äußerst leckeren Nußecken unseres Posaunisten „Jupp“ Weis, der in jungen Jahren einmal Konditor gelernt hat und offensichtlich nichts verlernt hat. Bei wunderschönem Wetter ließen wir es uns schmecken. Die Kinder hatten zudem viel Spaß mit den im Park vorhandenen Wasserspielen. So gestärkt fuhren wir ins Naturschutzgebiet Taubergießen bei Rust (www.taubergiessen.com). Dort bestiegen wir zu je 10 Personen vier Kähne. Gute zwei Stunden fuhren wir danach im gemächlichen Tempo durch die naturbelassene Landschaft des Altrheins, wo wir dank der sehr informativen Erläuterungen unserer Kahnfahrer sehr viel über diese in Deutschland einmalige Wasserlandschaft erfuhren. Den Abschluss des ersten Tages bildete europark004schließlich ein gemeinsames Abendessen im „Hotel Engel“ in Simonswald (www.hotel-engel.de). Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit musste das eigentlich geplante Konzert dort leider ausfallen. Zahlreiche Musiker saßen aber noch lange auf der Terrasse zusammen und hörten Blasmusik, die unser Schlagzeuger Sven auf seinem IPad gespeichert hatte. Am Sonntag den 17.Juli 2011 war der Wettergott uns leider nicht mehr gesonnen.rust01 Es regnete stark als wir gegen 9:15 Uhr in Simonswald aufbrachen. Trotz zum Teil anders lautender Vorhersagen besserte sich die Wettersituation auch nicht als wir rund eine Stunde später im Europapark (www.europapark.de) ankamen.
Dort sollten wir um 12:30 Uhr ein einstündiges Platzkonzert geben. Trotz der widrigen äußeren Umstände machten wir uns zunächst mit Regenjacken und zum Teil im Park gekauten Regencaps auf den Weg, den riesigen Freizeitpark zu erkunden. Bei anhaltendem Regen gaben wir dann anderthalb Stunden später in der -Gott sei gedankt überdachten – Konzertmuschel des Europaparks unser Platzkonzert. Aufgrund der Witterung war der Park leider nur schwach besucht. Unser musikalisch sehr gelungenes Konzert lockte aber doch einige Musikfreunde an, die trotz des starken Niederschlags zum Teil nahezu unser gesamtes Konzert verfolgten und uns kräftig applaudierten. Einige Musiker unter den Zuhörern äußerten sich sehr positiv zu unserem Auftritt. Dies freute insbesondere unseren Dirigenten Alfred Herr, der extra am Sonntagmorgen mit dem PKW nach Rust nachgefahren war, nachdem er in der Nacht zuvor erst aus dem Urlaub nach Hause gekommen war.
Ob es an unserem schönen Konzert lag wissen wir nicht: Auf rust03jeden Fall hörte es kurz nach unserem Auftritt auf zu regnen. So blieb uns noch genug Zeit, den Park und seine zahlreichen Attraktionen zu genießen. Angesichts des witterungsbedingten geringen Besuchs konnten wir dank kurzer Wartezeiten noch zahlreiche Achterbahnen und Shows aus dem reichhaltigen Angebot des Parks nutzen.
So traten wir gegen 18:00 Uhr zufrieden und gut gelaunt, aber auch etwas müde den Heimweg nach Wiesbaden an. Auf halber Strecke in Bruchsaal machten wir nochmals eine etwas längere Pause. Das reichhaltige Buffet des Vortages diente hierbei nochmals als Abendessen, von dem alle mehr als satt wurden. Ohne große Staus kehrten wir gegen 22:00 Uhr nach Wiesbaden zurück. Alle Mitfahrenden waren sich einig, dass war ein rundherum gelungener Ausflug, den wir in ähnlicher Form im nächsten Jahr wiederholen sollten! Ein besonderer Dank geht daher nochmals an die Organisatoren unserer Fahrt, an alle Musikkollegen und Ihre Partner, die so hervorragend zu unserem Buffet beigetragen haben, und natürlich auch an unseren Fahrer Fritz Fuchs, der uns souverän und immer gut gelaunt an diesen beiden Tagen gefahren hat und ein echter Freund unseres Vereins ist. Weitere Bilder finden Sie in der Galerie

Erstmaliger Auftritt beim Höfefest

Als ersten Auftritt in unserem Jubiläumsjahr spielten wir am 4 Juni 2011 erstmals beim weit über die Region bekannten Höfefest in Wiesbaden-Biebrich (Höfefest). Das Fest, dass – wie der Name sagt – in 21 Höfen und Gärten im Wiesbadener hoefeStadtteil Biebrich stattfindet, wurde in diesem Jahr zu achten Mal veranstaltet und erfreut sich großer Beliebtheit. Es freut uns daher sehr, dass wir beim Biebricher Turnverein von 1846 in Hof Nr. 16 den Samstagabend musikalisch gestalten durften.
Der mit alten Bäumen bestandene Hof bot hierfür eine wunderschöne Atmosphäre. Leider spielte der Wettergott an diesem Abend nicht ganz mit. Der Himmel war wolkenverhangen und während unseres Auftritts kam es zu einem stärkeren Gewitterregen. Da zudem gleichzeitig in Wiesbaden das Wilhelmsstraßenfest stattfand, war der Besuch an diesem Abend leider nicht so wie sonst üblich. Die anwesenden Gäste des Turnvereins waren von unserer Musik aber sehr angetan und spendeten reichlich Applaus. Sie blieben selbst nach dem Gewitterregen und ließen uns nicht ohne eine Zugabe von der Bühne. Insgesamt – trotz widriger äußerer Umstände – ein gelungener Abend. Wir würden uns daher freuen, im nächsten Jahr wieder für den Biebricher Turnverein aufspielen zu können. Weitere Bilder vom Höfefest finden Sie unter der Rubrik Bildergalerie.

Benfizkonzert in Flörsheim

Am 12. Mai um 19:30 Uhr fand in Flörsheim in der Stadthalle ein Benefizkonzert zu Gunsten der Kurt-Graulich-Stiftung, mit dem Luftwaffenmusikkorps 2 Karlsruhe statt. Ein Programmpunkt war der Präsentiermarsch des Leib-Kürassier-Regiments "Großer Kurfürst" Nr.1 von Cuno Graf von Moltke. Außerdem durften sich die Besucher u. a. über Werke von Warren Barker und Carl Teike freuen. Das Luftwaffenmusikkorps2 Karlsruhe freute sich sehr über die zahlreiche Besucher, zumal die Veranstaltung einem guten Zweck diente. Vielen Dank für die Unterstützung

Rückblick und Resümee 2010

Die Musiksaison 2010 ist für uns mit erfolgreichen Auftritten im Spätsommer und Herbst zu Ende gegangen. So spielten wir Ende August wie immer beim Moosburgfest im Schlosspark Bernteiebrich sowie zur Wixhäusener Kerb in der Nähe von Darmstadt. Beide Auftritte werden von uns schon seit vielen Jahren bestritten und wir gehen davon aus, dort auch im kommenden Jahr wieder auftreten zu dürfen. Insbesondere der Auftritt auf der Wixhäusener Kerb macht uns angesichts der hervorragenden Stimmung jedes Jahr großen Spaß.
Mitte September konnten wir zum dritten Mal in Folge im Heimatort unseres Musikers Tark Porr in Weiler bei Bingen zum Dorffest aufspielen. Wenngleich es an diesem Freitagabend für die Jahreszeit deutlich zu kühl war und sich der Festplatz daher relativ schnell leerte, gefiel unsere Musik so gut, dass wir auch für 2011 wieder engagiert wurden.
Den Abschluss der diesjährigen „Freilichtsaison“ bildete wie jedes Jahr unser Auftritt beim Wiesbadener Erntedankfest. Das wunderschön vor dem Wiesbadener Theater gelegene Fest war am Nachmittag des letzten Samstags im September trotz einer nicht so guten Witterung sehr gut besucht. Wir spielten ein gelungenes Platzkonzert, wovon die beigefügten Fotos einen Eindruck geben. Auch beim Wiesbadener Erntedankfest dürften wir im kommendes Jahr wohl wieder unser musikalische Visitenkarte abgeben. Leider Leider ist unser traditionell letzter Auftritt in diesem Jahr ausgefallen. Das immer am Samstag vor Weihnachten stattfindende Fischessen des ESWE-Angelvereins mußte aufgrund von Personalmangel des Veranstalters erstmals seit vielen Jahrzehnten abgesagt werden, mooswas wir sehr bedauerten. Allerdings hatten wir Ende November noch einen besonderen Termin: Unser Dirigent Alfred Herr feierte seinen 50. Geburtstag. Hierzu hatte er alle Aktiven mit Ehepartnern sowie weitere Musikkollegen in die ESWE-Grillhütte eingeladen. Nachdem wir auf das Geburtstagskind angestoßen hatten und hervorragend verköstigt wurden, spielten wir ihm selbstverständlich ein Ständchen. In diesem Rahmen überreichte unser Vorsitzender Bernd Meffert auch unser Geburtstagsgeschenk: eine Musikeruhr mit Notenlinien, Noten und einer Trompeterfigur (Alfred Herr ist hofhauptberuflich Trompeter beim Hessischen Polzeiorchester). Alfred freute sich sehr über dieses Geschenk und wagte bei unserem nächsten Titel sogar ein Tänzchen mit seiner Frau (was er etwas bereute, denn das Stück war außergewöhnlich lang). erntedank_2010_02 Im Anschluß saßen wir bei Wein und Bier noch viele Stunden gemütlich beisammen. Einen weitere erfreuliche Nachricht war die Geburt von Luise Esser am 10. Dezember 2010. Sie ist das erste Kind unserer Klarinettistin Vera Esser und unserem Posaunisten Stephan Esser, die sich zudem vor einigen Jahren über unser Orchester kennen und lieben gelernt haben. Wir wünschen der jungen Familie alles Gute und viel Glück und hoffen auf weiteren "Musikernachwuchs"! Angesichts der zahlreichen Auftritte im abgelaufen Jahr sowie dem sehr gelungen Konzert im März 2010 bedankt sich der Vorstand der ESWE-Musikanten auf diesem Wege nochmals bei seinem Dirigenten Alfred Herr und all seinen Musikern für den Einsatz und die Mitarbeit in der abgelaufenen "Musiksaison".
Das kommende Jahr steht im Zeichen des 30 jährigen Vereinsjubiläums der ESWE-Musikanten. Im Frühjahr 1981 trafen sich einige musikbegeisterte ESWE-Mitarbeiter sowie einige externe Musiker, jubium eine Werksorchester zu gründen. Kaum einer hätte zu dieser Zeit zu hoffen 1882_erster_auftrittgewagt, dass das Orchester auch 30 Jahre danach noch sehr lebendig sein würde und sich auf einem so guten musikalischen Niveau bewegen würde. Zwar gab es in den abgelaufenen 30 Jahren viele personelle Veränderungen in den Reihen der ESWE-Musikanten. Es wirken aber immer noch zwei Gründungsmitglieder aktiv im Verein mit, Bernd Meffert (Flügelhorn und Trompete) und Johannes Ries (Klarinette und Saxophon). Beide bilden als 1. und 2. Vorsitzender auch die Spitze des aktuellen Vorstands. Aus Anlaß des Jubiläums planen die ESWE-Musikanten im nächsten Jahr mindestens ein Konzert in Stierstadt, der Heimat unseres Flügelhornisten Pitter Bender (tatsächlich beherrscht er nahezu alle Instrumente!), sowie eventuell in unserer Heimatstadt Wiesbaden. Darüber hinaus ist ein Ausflug in die Nähe von Freiburg, eventuell mit einem Auftritt im Europapark, geplant.

••• Seitenanfang •••
» Impressum • Datenschutz «
ESWE Musikanten 1981 e.V. • c/o Bernd Meffert
Postfach 23 69 •65013 Wiesbaden